Klaus

Klaus

Ich bin einer von zwei Spielern, die das ostfriesische Aurich (53°30'N 007°30'E) als ihre Heimat bezeichnen. Dort geboren und aufgewachsen, hat es mich dann ins schöne Schleswig-Holstein verschlagen, um dort eine Ausbildung zum Marineoffizier zu machen. Naja, nach endlosen Folterungen in Navigation und nautischer Gesetzeskunde hat man mich dann auch endlich etwas die Welt erkunden lassen. So wurde ich beispielsweise im Frühjahr/Sommer 2002 nach Süd-Ost-Asien geschickt.

Nach erfolgreichem Abschluß der Offizierprüfung versetzte man mich an die Helmut-Schmidt-Universität (Universität der Bundeswehr), Hamburg. Dort studiere ich nun seit Oktober 2002 Politikwissenschaften.

Der Spieler:

Die Geburtsstunde meiner ersten Gruppe war, als ein Schulfreund den DSA Basiskasten (damalig noch DSA 2) geschenkt bekam.

Das war im Herbst 1996.

Anfänglich war ich darauf bedacht, Krieger und RONdra-Geweihte zu spielen. Magische Charaktere reizten mich überhaupt nicht. Irgendwann wurden mir diese Helden allerdings zu langweilig. Die Gruppe stumpfte ab und eigentlich hatte ich mir zwischenzeitlich einen komplett neuen Freundeskreis aufgebaut. Daher beschloß ich, mit DSA aufzuhören.

Nicht einmal ein halbes Jahr später entdeckte jedoch eine gute Freundin meine DSA-Kästen im Schrank und fragte, ob wir nicht eine neue Gruppe aufmachen wollten. So begann dann ein völlig neuer Abschnitt in meiner DSA-Zeit. Nicht nur, daß er erstmals Frauen in der Gruppe gab (2 Männer und 4 (!!!) Frauen) und ich auch das erste Mal das Handwerk des Meisters ergriff, nein... es begann auch die Zeit des ersten richtigen Rollenspiels: Wo vorher lediglich reine Werte runtergewürfelt wurden, wurden nun die Charaktere richtig ausgespielt. Diese Gruppe, der sich Mitte 2000 dann auch Bernd anschloß, bestand aktiv bis Juli 2001 und ist aktuell eine reine "Gelegenheitstruppe".

Durch den Dienst bei der Bundeswehrzeit setzte leider zunehmend eine Flaute in Sachen Rollenspiel ein, welche erst dadurch beendet wurde, daß mich Kathrin auf der Seite des ADRV im Internet bei den Spielergesuchen fand und - versehentlich nicht auf das Alter achtend - anrief.

Seither spiele ich in Hamburg in dieser Gruppe, die (nach einigen Wandlungen) sich jetzt so in dieser Konstellation als beständig erwiesen hat.

Die Charaktere:

Nach meiner relativ langen Meisterzeit (1997-2000) entdeckte ich die "Unterlegenen" als meine Helden: Charaktere, die sich meist durch nichts auszeichnen, außer einer speziellen Berufsfertigkeit. Gern werden diese zwar von den Mitspielern belächelt, da sie eigentlich nie Held, sondern mehr damit beschäftigt sind, ihren eigenen Tod zu vermeiden, dennoch bringen sie mir den meisten Spaß.

Auch den Reiz der Magie habe zwischenzeitlich in Maßen entdeckt, weshalb ich meinen Helden gern magiedilletantisches Talent mitgebe.

In meinem Helden-Repertoire tummeln sich Holzfäller, Hochstapler, Schauspieler, Schriftsteller und vielleicht auch bald ein Rur & Gror-Geweihter, sofern ich noch einen Zwilling finde.

Die Finger laß ich allerdings grundsätzlich von Elfen, Zwergen, Magiern, Liebfeldern und den Helden, die von Natur aus schon viel zu viel Ehrgefühl haben.

Die Regionen:

Meine liebste Spielgegend ist Al'Anfa und alles was südlich davon liegt.

Klaus als Meister:

Es ist einfach unbeschreiblich, mit welcher Ruhe und Geduld Klaus das Durcheinander unserer Gruppe handhabt. Egal, ob die Helden sich mal wieder selbst im Weg stehen oder einfach was ganz anderes machen, als das Abenteuer vorsieht, Klaus bleibt die Ruhe selbst, läßt uns einfach machen und schlägt dann meisterlich den Bogen, um uns verirrte Helden wieder zur Handlung zurück zu bringen. Ich glaube, er wäre ein super Kindergärtner geworden!
[Quelle: Kathrin]
zurück